AlaskaTouristCenter.com Alaska Reisen Camping Angeln Fähren


Direkt zum Seiteninhalt

Informationen zu Alaska Reisen Entwicklung und Geschichte

Geschichte Alaskas

Die ersten Völker kamen an, als das Land noch sehr Jung war. Nomadenstämme zogen auf einer inzwischen längst versunkenen "Landbrücke", welche die beiden Kontinente miteinander verband, von Sibirien nach Nordamerika. Diese frühen Ankömmlinge machten das Land zu ihrer Heimat und wurden zu Vorfahren der Besiedler der Aleuten, der hohen Nordens, Südostalaskas und anderer Indianerstämme in den unteren 48 US - Staaten.

Mit ihrer nomadischen Lebensweise passten sich diese frühen Bewohner
Alaskas den oft harten Naturbedingungen gut an und bauten sich eine sehr Spirituelle Welt mit reicher Tradition und Kultur auf. Ihre Lebensweise blieb für Tausende von Jahren, bis zum Zeitalter der Entdeckung weitgehend unverändert. 1741 sichteten russische Seefahrer unter der Führung des dänischen Entdeckers Vitus Behring das Festland Alaskas. Den Russen folgten bald britische, spanische und amerikanische Abenteurer. Doch nur die Russen blieben, brachten ihre Kultur mit und setzten ihre Ansprüche auf Alaska durch. Sie kamen der Seeottern wegen, die sich zahlreich in den Gewässern Alaskas tummelten, und deren Pelze hoch gehandelt wurden . Mit dem zurückgehenden Pelzhandel verloren auch die Russen das Interesse an diesen schönen noch unerforschten Land.

Ob es visionäre Voraussicht war, dass US - Außenminister William H. Seward Russland 7,2 Millionen Dollar für
Alaska bot? Damals spotteten die Amerikaner allerdings über die Kaufabsichten und nannten Alaska " Sewards Verrücktheit" oder " Sewards Kühlschrank". Die offizielle Übergabe Alaskas and die Vereinigten Staaten erfolgt am 18. Oktober 1867 mit Feierlichkeiten in Sitka, der russischen Hauptstadt von Alaska. Zur Erinnerung daran feiert man jeder Jahr im Oktober den "Alaska Day" . Mehr als zehn Jahre fand das fern gelegene Alaska wenig


Beachtung - bis im Jahr 1880, als Joe Juneau und Richard Harris, zwei Taugenichtse und Goldsucher, in Südostalaska auf einen Bach voller Gold stießen. Der Fund lockte zunächst nur wenige Schürfer und diese Gegend, wo später Juneau, die Hauptstadt
Alaskas, entstehen sollte. Dann,1897, kam der große Goldrausch. Mehr als 100.000 Glücksritter strömten zu den Goldfeldern der Klondike. Vom Goldfieber besessen, trotzten die Goldsucher tosenden Stürmen und tückischen Abhängen bei der schwierigen Überquerung des legendären Chilkoot - Passes, einer Abkürzung der Inside Passage zu den Flüssen Kanadas und Alaskas, die zu den Goldfeldern führten. Das Wort " Gold" machte Schlagzeilen in den Zeitungen in der ganzen Welt, und Berichte über gesetzlose Goldgräberstädte wie Skagway und Nome, über die Untaten von Bösewichten wie Jefferson Soapy Smith füllten die Spalten. Die Berichte waren zwar übertrieben, führten letztlich aber dazu, dass Recht und Ordnung auch über dieses unüberschaubare Gebiet kamen.

Während der nächsten 50 Jahre erlangte
Alaska den Status einer Territoriums mit parlamentarischer Vertretung im amerikanischen Kongress und erlebte, wie Bergbau, Holzverarbeitungs - und Fischereiindustrie sich entwickelten. Im zweiten Weltkrieg wurden in Alaska Flughäfen und Straßen angelegt, damit auch abgelegene Orte zu erreichen waren. Am 3. Januar 1958 wurde Alaska dann offiziell der 49. Staat der USA. Auch im neuen Bundesland Alaska sind die riesigen Wildnisgebiete mit ihrer reichen Fauna und Flora die größten Schätze. Diese für künftige Generationen zu erhalten, daran haben Länder und Bundesregierung gemeinsam gearbeitet. " The last Frontier" - dieses letzte Grenzland - beherbergt heute mehr als die Hälfte der Naturparks der USA und ist Heimat für viele vom Aussterben bedrohte Tierarten.

Bei Haines ( Südostalaska ) versammeln sich im Spätherbst jährlich mehr als 3500 Weißkopfadler, um Lachse zu fischen, die um diese zeit im Chilkat River den Zug zu ihren Laichgründen antreten. Auf Admiralty Island im südöstlichen
Alaska leben mehr Braunbären als in den gesamten USA zusammen. Große Karibuherden durchstreifen wie eh und je auf ihren Wanderungen die riesigen Tundragebiete. Und auf mysteriöse Weise finden Lachse ihre Weg zurück in die Flüsse, wo sie geboren wurden, um zu laichen und zu sterben, und schließen damit einen ewigen Kreislauf. Alaska verfügt aber auch über andere Reichtümer: Das Meer mit deinen Lachsen, Krebsen, Heilbutten, Heringen, Shrimps und anderen Delikatessen ist ein unerschöpfliches Reservoir.

Öl gehört zu den wichtigsten Bodenschätzen
Alaskas. Die berühmten North - Slope - Region liefert derzeit 11 Prozent des amerikanischen Ölbedarfs. Zu den größten, noch unerschlossenen Ressourcen Alaskas gehören seine Bodenschätze: Kohle, Kupfer, Blei, Zink, Baryt, Silber, Gold, Chromit, Molybdän. Jade Alaskas Symbolstein gibt es in riesigen Vorkommen nördlich des Polarkreises. Und selbst wenn es zunächst unglaublich klingen mag, die fruchtbaren Flusstäler von Matanuska und Tanana sind übersät mit Framen, die Getreide, Gemüse und andere Feldfrüchte anbauen. Lange Sommertage gleichen die kurz Wachstumsperiode aus und treiben in Verbindung mit den fruchtbaren Gletscherböden einige Gemüsesorten zu erstaunlicher Größe. Kohlköpfe können sein Gewicht von bis zu 34 kg erreichen. Rüben werden bis zu 6,8 kg schwer, und ein knappes Dutzend praller Erdbeeren passt kaum in einen Eierkarton. Auf der " Alaska State Fair" in Plamer kann man diese Riesenfrüchte jedes Jahr bewundern. Schon immer kamen die Menschen nach Alaska, weil sie etwas Besonderes suchten: Nahrund, Schutz, neue Handelsrouten, Reichtum oder häufig auch eine einfaches Leben.

Alaska hat sie alle aufgenommen. Alaska ist ein Schmelztiegel für abenteuerlustige und unabhängige Entdecker: Von den Vorfahren der Eskimos, den englischen Entdeckungsreisenden und russischen Pelzhändlern bis hin zu den Farmern des mittleren Westens, die die Täler urbar machten, und der heutigen Siedlergeneration - alle diese Menschen haben Alaska geprägt. Jetzt findet man ein Land voller Gegensätze und Extreme vor: moderne Wolkenkratzer am Fuße schneebedeckter Bergketten, kleine Ansiedlungen in der Wildnis, wo neben Satellitenschüsseln Fische über Gestellen zum Trocknen hängen, winzige Buschflugzeuge auf Lake Hood in Anchorge, die im Schatten eines startenden Jumbo - Jets landen. Alaska ist modern und uralt zugleich. Der heutige Entdeckungsreisende findet das Alaska seiner Träume und mehr. Kommen auch Sie, und erforschen auch sie jeden Winkel des Landes. Oder besuchen Sie nur eine bestimmte Region, und heben Sie sich den Rest für ein andermal auf. Alaska - " The Great Land" - erwartet Sie, wenn Sie den ruf verspüren, nordwärts zu wollen. North to Alaska!

Alaska Reisen | Alaska Hotels | Anchorage Alaska | Fairbanks Alaska | Alaska per Flug | Alaska Kreuzfahrt | Alaska Fähren | Alaska per Bahn | Alaska Tipps | Alaska Geschichte | Kontakt | Site Map


AlaskaTouristCenter.com Copyright 2009 02 Dez 2010

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü